Transgender Day of Visibility 2018: surviving, thriving!

Heute am 31. März ist Internationaler Tag der Trans*sichtbarkeit (Transgender Day of Visibility – #TDOV). Ein Tag um Trans*, ihre Unterschiedlichkeit und ihre Existenz, zu feiern. Ein Tag um für die Anerkennung von Trans* zu streiten. Ein Tag, um Trans*, ihren Protest und Kampf für eine gerechte Welt, sichtbar zu machen.

Transgender Day of Visibility: surviving, thriving

Das diesjährige Motto des TDOV ist “surviving, thriving” (#TransThriving) – überleben und sich entfalten. Es verweist darauf, dass wir die Welt verändern können, wenn wir darum kämpfen. Denn Sichtbarkeit alleine reicht nicht – es geht darum, Initiative zu ergreifen und die Welt zu TRANS*formieren.

Es geht darum sich Trans*feindlichkeit entgegenzustellen – am Arbeitsplatz, auf Twitter und auf der Straße. Es geht darum sich zusammenzuschließen und solidarisch zu sein – mit Trans* auf aller Welt, mit Kämpfen von Inter*, in feministischen und antirassistischen Bündnissen. Es geht darum für unsere Sichtbarkeit und Anerkennung zu kämpfen – in subversiven Aktionen, in Aufklärungsprojekten und in Bezug auf die Durchsetzung eines selbstbestimmten Geschlechtseintrags.

Kampf für einen dritten Geschlechtseintrag

2017 hat die queere Kampagne „Dritte Option“ eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts erreicht, die anerkennt, dass es einen dritten positiven Geschlechtseintrag braucht. 2018 ist das Jahr indem wir in der bundesweiten Aktion Standesamt 2018 dafür kämpfen müssen, dass wir alle das Recht auf eine selbstbestimmte Geschlechtsidentität haben.

Der #TDOV steht für (Selbst-)Ermächtigung und für den Support von trans* Communities und  trans* Personen, für den Kampf gegen Cissexismus und  Trans*feindlichkeit und für die Anerkennung, die jede Person verdient hat.

Der #TDOV steht dafür, dass es Trans* überall und hier gibt, für den Mut, den es bedeutet sichtbar zu sein und den Schmerz, den es bedeutet unsichtbar gemacht zu werden – und für die Kämpfe, die Trans* alle Tage und heute geführt haben und die wir führen müssen, um die Welt zu TRANS*formieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.